BSiN-Forum  

Zurück   BSiN-Forum > Gäste: das Forum von Berner Sennenhunde in Not e.V. > Gäste: Pflege-Tagebücher der BSiN-Schützlinge

Gäste: Pflege-Tagebücher der BSiN-Schützlinge Diese Hunde sind in BSiN-Pflegestellen und suchen ein Zuhause!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.08.2017, 23:43
BSiN Pflegestelle BSiN Pflegestelle ist offline
Mitglied BSiN-Forum
 
Registriert seit: 04.10.2006
Beiträge: 10.777
Standard Moki · Berner Sennenhund - Mischling Rüde · 9 Jahre alt

Moki ist wohlbehalten bei BSiN angekommen, wir berichten in Kürze


__________________
Jeder Euro nützt uns!

Berner Sennenhunde in Not e.V.
Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

Berner Sennenhunde in Not Schweiz
Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
Spendenkonten:
PC-Konto 60-671790-5
oder
Berner Kantonalbank
IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .


Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.08.2017, 00:00
BSiN Pflegestelle BSiN Pflegestelle ist offline
Mitglied BSiN-Forum
 
Registriert seit: 04.10.2006
Beiträge: 10.777
Standard Tagebucheintrag vom 02.08.2017

Als Moki hier angekommen ist, bin ich erstmal ein paar Schritte mit ihm "gegangen", damit er sich vernünftig lösen kann und auch das hat in allen Bereichen problemlos funtioniert.

Als ich mit ihm dann rein gegangen bin, hat er nur gaaanz große Augen gekriegt, dann hat er unsere Tochter entdeckt und ist propellermäßig auf sie zu, neues Kuschelopfer.

Nachdem er seine Erkundungstour abgeschlossen hatte, wurde gefuttert und anschließend geschlafen, geschlafen und noch mehr geschlafen.

Die erste Nacht war relativ ruhig und am nächsten Morgen wurde auch gleich wieder der Propeller im Turbogang angeschmissen.

Der Sonntag bestand dann überwiegend aus Ruhe, Ruhe und nochmals Ruhe.
Wenn Moki schläft, dann schläft er wie ein Stein und bekommt nichts mit.

Der beste Freund, zur Zeit, ist mein Besen.

Moki verliert, wo er steht und geht, büschelweise sein Fell und wird von extrem heftigen Juck-/Kratzanfällen geplagt.

Daraufhin haben wir, nach Absprache, den Tierarzttermin schnellstmöglich vorverlegt.

Trotz seiner schlimmen Haut ist er immer lieb und freundlich.
Ist für jede Zuwendung und Streicheleinheit dankbar.

Leider mußten wir, aufgrund einiger Reaktionen und Verhaltensweisen feststellen, dass auch der liebe Moki wohl genug Bekanntschaft mit Schlägen/Misshandlungen gemacht hat.

Wenn man dicht bei ihm steht und schnelle Handbewegungen macht, duckt er sich gleich weg.
Als er den Besen( = langer Stock ) gesehen hat, hat er sofort die Flucht ergriffen.
Umso erstaunlicher ist es, wie offen er den Menschen gegenüber ist.

Genauso war es eine große und freudige Überraschung, dass er stubenrein ist.

Gestern war dann der Termin beim Tierarzt auch da war war Moki wieder nur lieb.
Er hat alles geduldig und ohne zu Murren oder Zicken über sich ergehen lassen.
Nur auf den Tisch wollte er nicht von alleine.
Die Ärztin war auch völlig beeindruckt, wie ruhig und lieb sich Moki verhalten hat.






__________________
Jeder Euro nützt uns!

Berner Sennenhunde in Not e.V.
Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

Berner Sennenhunde in Not Schweiz
Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
Spendenkonten:
PC-Konto 60-671790-5
oder
Berner Kantonalbank
IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .



Geändert von BSiN Pflegestelle (03.08.2017 um 00:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.08.2017, 11:02
BSiN Pflegestelle BSiN Pflegestelle ist offline
Mitglied BSiN-Forum
 
Registriert seit: 04.10.2006
Beiträge: 10.777
Standard Tagebucheintrag vom 05.08.2017

Hier das erste Profil von Moki

Wesen: Moki ist ein sehr lieber, verschmuster und angenehmer Rüde.
Er zeigt viele Unsicherheiten und Ängste, aber ist dabei nicht aggressiv sondern absolut unterwürfig.
Einige Sachen lernt er unheimlich schnell, bei Situationen die ihn stark stressen braucht er doch länger, aber er zeigt ganz klar, dass er lernen möchte.

Gesundheit: Im Großen und Ganzen ist Moki gesund.
Die Schilddrüsenwerte sind etwas zu niedrig, da werden noch genauere Tests gemacht.
Seine Haut bereitet ihm arge Probleme, extremer Juckreiz, dagegen bekommt er zur Zeit Tabletten , die auch eine gute Wirkung zeigen.
Ein Termin beim Dermatologen, nächste Woche, steht noch aus.
Ansonsten werden ihm, im Moment, täglich die Ohren gespült und gereinigt.
Moki ist sehr dünn und kam mit wirklich null Muskulatur hier bei uns an, aber an Beidem wird fleißig gearbeitet.

Größe & Gewicht: ca. 63cm und 36 Kg Tendenz steigend

Fremde Menschen: Fremden Personen gegenüber reagiert er mit vorsichtiger Neugier und Freude.
Wenn er merkt, dass der Mensch nett ist möchte er nur noch gestreichelt werden.

Fremde Hunde: Bis jetzt sind wir anderen Hunden nur beim Tierarzt begegnet, aber da war er freundlich und interessiert.

Ängste: Moki reagiert auf, sich nahende und schnell bewegende Hände.
Er duckt dann sofort ab und "ergreift die Flucht".
Auch der Besen, Wischer, alles was einem Stock ähnlich ist bereiten ihm ebenfalls Angst. Obwohl hier schon eine Verbesserung eingetreten ist.
Draußen ist er noch sehr ängstlich und unsicher.

Andere Tiere: Haben wir noch keine Erfahrungen gemacht.

Jagdtrieb: Da er nur an der Leine läuft und es noch keinen Kontakt zu Wild oder anderen Tieren gab, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage dazu machen.

Leinenführigkeit & Co: Leinenführigkeit ist nicht vorhanden, sind aber fleißig am üben. Kommandos kannte er auch nicht, aber die lernt er sehr schnell.

Autofahren: I... überhaupt kein Problem.
Beim Ein- und Aussteigen benötigt er noch Hilfe, ( auf Grund der fehlenden Muskulatur )
- auf der Fahrt verhält er sich ruhig.

Alleine bleiben: Bis jetzt musste er noch nie ganz alleine bleiben. Wenn ich das Haus verlasse weint er wohl kurz und legt sich dann aber hin und schläft.

Fazit: Moki ist ein ganz lieber, aber auch mit vielen Ängsten belasteter Hund.
Er braucht feste Strukturen und sich immer wiederholdende Rituale, das gibt ihm viel Sicherheit.
Er hat in dieser Woche schon eine recht feste Bindung zu uns aufgebaut, wobei ich doch die Hauptbezugsperson bin.
Mit ganz viel Ruhe, Geduld und Liebe kann man viel bei ihm erreichen, aber er braucht definitiv seine Zeit. Er ist es aber auch ganz klar Wert!

__________________
Jeder Euro nützt uns!

Berner Sennenhunde in Not e.V.
Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

Berner Sennenhunde in Not Schweiz
Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
Spendenkonten:
PC-Konto 60-671790-5
oder
Berner Kantonalbank
IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .


Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.08.2017, 21:21
BSiN Pflegestelle BSiN Pflegestelle ist offline
Mitglied BSiN-Forum
 
Registriert seit: 04.10.2006
Beiträge: 10.777
Standard Tagebucheintrag vom 13.08.2017

Wird mal wieder Zeit, dass ich was zu dem lieben Moki schreibe. Die Zeit fliegt aber auch........

Moki ist überraschend gesund!
Einzig die Schilddrüsenwerte stehen immer noch aus.

In den letzten Tagen hat sich viel getan bzw. offenbart.
Moki scheint wirklich sehr schlimmes erlebt zu haben.

Ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll, aber wenn einer von uns mit ihm geht und er innen gehen soll, also nicht an der Straße, und es befindet sich dort eine Hecke, ein Zaun oder eine Mauer wird er extrem nervös/unsicher bis panisch.

So bald alles offen ist, sprich, er freie Sicht hat, beruhigt er sich wieder.

Genauso stellen wir immer mehr fest, dass er wohl doch ein Frauenhund ist.

Mein Mann wird akzeptiert, aber er verhält sich ihm gegenüber seeehr unterwürfig.
Vor unserem Nachbarn hat er panische Angst. Draußen ist es schon recht problematisch mit ihm.
Man kann nur wenige Reaktionen vorhersagen. 10 Tage hat ihn etwas bestimmtes gar nicht interessiert und dann, aus heiterem Himmel, reagiert er völlig kopflos.
Entweder sind wir gerade in der Phase 2 Schritte vor und 1 Schritt zurück oder Moki fängt jetzt erst an alles bewusst wahr zu nehmen.

Im Haus allerdings blüht er immer mehr auf.
Er wird immer neugieriger, fordert immer öfter Streicheleinheiten ein, aber ohne aufdringlich zu sein.
Der Propeller ist nach wie vor, im Wachzustand, im Dauereinsatz und er freut sich wirklich über die kleinsten Kleinigkeiten, das arme Würmchen.

Er schubbert sich, auf dem Rücken, durch den Garten, er zeigt gaaanz vorsichtig an, dass er gerne am Bäuchlein gestreichelt werden möchte und 2 ganz kleine und vorsichtige Küsschen habe ich auch schon bekommen.


Täglich ändert sich hier im Moment etwas und da komme ich dann mit berichten nicht hinterher.

Hier noch etwas für's Auge, bis die Tage......

Moki hat hier seinen eigenen Fernseher.



Warum weiß keiner, aber kaum ist die Tür bei unserer Tochter auf, ist der Hund drinn.



I feel good........



Boah, können die auch mal aufhören mit dem ollen geknipse? Ich will SCHLAFEN!!!



__________________
Jeder Euro nützt uns!

Berner Sennenhunde in Not e.V.
Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

Berner Sennenhunde in Not Schweiz
Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
Spendenkonten:
PC-Konto 60-671790-5
oder
Berner Kantonalbank
IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .


Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.08.2017, 14:59
BSiN Pflegestelle BSiN Pflegestelle ist offline
Mitglied BSiN-Forum
 
Registriert seit: 04.10.2006
Beiträge: 10.777
Standard Tagebucheintrag vom 23.08.2017

Hier ein aktuelles Profil vom Moki-Schatz:


Wesen: Moki ist ein sehr lieber, verschmuster, schüchterner, nie aufdringlicher Rüde, aber leider auch völlig verängstigt und unsicher.
Er schmust inzwischen für sein Leben gern und hat eine Eigenart die uns immer zum Schmunzeln bringt : Moki reibt seinen Kopf, wie eine Katze, an den Beinen.
Wenn er mal seine Angst für ein paar Sekunden vergisst, kann man erahnen, dass ein kleiner Clown in ihm steckt.

Gesundheit: Bis auf 1-2 Sachen die noch abgeklärt werden müssen, ist er gesund.

Größe & Gewicht: ca. 63 cm und bei der letzten Wiegung hatte er 36,3 Kg, ist aber schon eine gute Woche her und werden wohl eher 37 Kg sein.

Fremde Menschen: Fremde Menschen sind ein wirklich großes Problem für Moki.
Er hat furchtbare Angst vor Fremden, ganz besonders vor Männern - da wird er regelrecht panisch.
Selbst mit meinem Mann ist es sehr schwierig.

Fremde Hunde: Wir sind leider immer noch keinen Hunden auf unseren Spaziergängen begegnet, von daher kann ich keine verlässchliche Aussage dazu machen.
In der Tierarztpraxis und Tierklinik hat er sich den anderen Hunden gegenüber völlig desinteressiert verhalten.

Ängste: Die normalen Abläufe und Geräusche im Haus interessieren ihn gar nicht mehr.
Draußen hingegen macht ihm fast alles Angst.
Einiges ist schon besser geworden, aber er reagiert zwischendurch und für uns aus, unerfindlichen Gründen, völlig kopflos und panisch.

Andere Tiere: Kühe und Pferde findet er faszinierend, beobachtet sie ganz interessiert.
Hasen und Vögel hat er wohl zum fressen gern.

Jagdtrieb: Definitiv, ja. Bei Kleintieren möchte er unbedingt hinterher.

Leinenführigkeit & Co: Leinenführigkeit und Grundkomandos waren gar nicht vorhanden.
An Beidem wird gearbeitet und es sind auch Erfolge sichtbar.
Luft nach oben ist natürlich noch vorhanden.

Autofahren: Moki fährt problemlos im Auto mit.
Beim Einsteigen muss er noch hereingehoben werden, aber Aussteigen klappt, inzwischen, problemlos.
Während der Fahrt liegt er ruhig hinten im Kofferraum.

Alleine bleiben: Er muste erst einmal für ca. 30 Minuten alleine bleiben und bei der Rückkehr war alles ruhig und alles an seinem Platz.

Fazit: Der Moki ist wirklich ein ganz großer Schatz, aber eben mit extrem vielen Ängsten beladen.
Die Ängste und Unsicherheiten draußen, sind mit viel Geduld und Zeit hinzubekommen - davon sind wir überzeugt.
Das wirklich größte Problem bei Moki, ist seine panische Angst vor Männern. Selbst mein Mann, der ja nun die ganzen 3 Wochen hier mit ihm zusammen gelebt hat, hat kaum eine Chance.
Es gibt kurze und kleine Momente wo wir denken, na jetzt!
Aber 10 Minuten später klemmt der Schwanz wieder unter dem Bauch und der Hund "hängt" nur 10 cm vom Boden entfernt.

Deswegen sollte Moki, unserer Ansicht nach in einen reinen Frauenhaushalt vermittelt werden, wo kein oder wirklich wenig Männerbesuch kommt. Genauso sollte das neue Heim seeehr einsam und abgelegen liegen.
( wo wenig Aussenreize vorhanden sind )

__________________
Jeder Euro nützt uns!

Berner Sennenhunde in Not e.V.
Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

Berner Sennenhunde in Not Schweiz
Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
Spendenkonten:
PC-Konto 60-671790-5
oder
Berner Kantonalbank
IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .


Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.08.2017, 15:51
BSiN Pflegestelle BSiN Pflegestelle ist offline
Mitglied BSiN-Forum
 
Registriert seit: 04.10.2006
Beiträge: 10.777
Standard Tagebucheintrag vom 26.08.2017



In den letzten 1-1,5 Wochen hat sich Einiges getan bei dem kleinen Moki!
Er wird draußen langsam richtig "mutig".
Der Verkehrslärm macht ihm längst nicht mehr so viel Angst und tataaa, er hat sogar schon 2 mal todesmutig an eine Hecke gepinkelt.

Man bedenke, dass er bis vor Kurzem nicht mal an Einer vorbei gehen mochte.
Es ist ihm zwar immer noch nicht ganz geheuer, aber es ist ein Fortschritt.
Hätte mir jemand vor 1-2 Monaten gesagt, dass ich mich mal darüber freuen würde.......

Wir sind auch endlich anderen Hunden begegnet.
Die erste Begegnung war genau mit dem Hund auf den ich gehofft hatte. Es problemlos geklappt.
Ein paar Tage später haben wir eine Frau mit zwei größeren Mischlingen gesehen und die haben angefangen zu fiepen und zu jaulen, weil sie zu uns wollten.
Das war dann schon wieder zuviel für Moki, er wollte nur noch schnell weg. Sicher ist sicher.
Die letzte Woche war sehr unruhig für Moki.
Unsere Tochter hatte Geburtstag und da kam natürlich Besuch zum Kaffee. (aber nur Familie).
Schwiegervater war, als Mann, natürlich der blanke Horror für ihn. Der Rest bestand "nur" aus Frauen das ging dann.

Freitag kam dann auch noch ein Maler, natürlich ein Mann.
Ich hatte mich dann, mit Moki, in die Küche gesetzt und somit war es dann für ihn erträglich.


Was die Situation mit meinem Mann betrifft......ist eine winzige, aber auch wirklich nur eine gaaanz kleine Verbesserung eingetreten.
Im Haus reagiert Moki machnmal sogar freudig wenn er ihn sieht, aber allerspätestens wenn er mit ihm nach draußen will, ist Schluß mit lustig.
Seit 2-3 Tagen "bewaffnet" mein Mann sich mit Futter, damit er Moki locken kann.
Mal funktioniert es, mal nicht.
Aber wir geben nicht auf!


Hmmmm, riecht das lecker....darf ich?



Büüüddddeeeee......





__________________
Jeder Euro nützt uns!

Berner Sennenhunde in Not e.V.
Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

Berner Sennenhunde in Not Schweiz
Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
Spendenkonten:
PC-Konto 60-671790-5
oder
Berner Kantonalbank
IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .


Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.09.2017, 10:33
BSiN Pflegestelle BSiN Pflegestelle ist offline
Mitglied BSiN-Forum
 
Registriert seit: 04.10.2006
Beiträge: 10.777
Standard AW: Moki · Berner Sennenhund - Mischling Rüde · 9 Jahre alt



Moki hat wieder aufregende 2 Wochen hinter sich.
Es standen zwei Arztbesuche an.
Einer war richtig in der Klinik zum Herzultraschall und der Zweite bei unserer Haustierärztin.
Zum Kardiologen musste Moki wegen auffällig verlangsamten Herztönen, aber es ist im Großen und Ganzen nichts Dramatisches.
Beide Herzklappen schließen wohl nicht mehr zu 100%, was wohl bei vielen älteren Hunden der Fall ist.
Er braucht, noch, keine Medikamente und es schränkt ihn so nicht weiter ein, sollte aber in großen Abständen kontrolliert werden.
Was den Herzschlag selbst betrifft, er ist halt ein Ruhiger.

Tja, bei den Knochen und Gelenken sieht es, leider, nicht sooo prickelnd aus. Das ist, für uns jetzt, aber auch keine wirkliche Überraschung, wir sehen ja täglich sein Gangbild.
Da bekommt er jetzt Schmerzmedikamente und dann muss man mal gucken, wie bzw. was für ihn das Beste ist.
Zu allem Überfluß hat er sich auch noch eine Kralle rausgerissen und eine saftige Entzündung bekommen.

Seine Haut und sein Fell sind schon fast Hitverdächtig, na ok, das Fell noch nicht wirklich (da ist noch Luft nach oben), aber kein Vergleich zu dem, wie es vor 5-6 Wochen ausgesehen hat.

Jetzt zum Verhalten.....
Ich kann eigentlich alles mit ihm machen, so lange es mit Ruhe gemacht wird.
Wenn ich zu schnelle Handbewegungen mache, zuckt er zwar noch, aber er rennt nicht mehr weg.
Genauso draußen: er erschrickt noch oft, aber er reagiert nicht mehr kopflos sondern macht einen Hüpfer und schaut mich dann anschließend fragend an.


Das ist ein riesiger Fortschritt, denn sonst "hing" ich einfach nur am anderen Ende der Leine.
Bei meinem Mann hingegen geht es seeeehr langsam voran.
Auch hier sind kleine Erfolge sichtbar, aber die sind wirklich klein bzw selten, aber es gibt sie.
Männer sind halt wirklich sein absoluter Alptraum.
Moki kann aber auch schon mal mutig und vorwitzig werden und in solchen Momenten geht einem nur noch das Herz auf.

Hier der Beweis, das Moki inzwischen ordentlich rein haut.....

https://youtu.be/emTIcqpCBsQ

Mal gucken was die so leckeres mitgebracht hat.



Hier konnte ich einen ganz seltenen Moment festhalten.
Moki kuschelt mit meinem Mann.



Und hier ist Moki " not amused " über seinen lila Verband.



__________________
Jeder Euro nützt uns!

Berner Sennenhunde in Not e.V.
Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

Berner Sennenhunde in Not Schweiz
Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
Spendenkonten:
PC-Konto 60-671790-5
oder
Berner Kantonalbank
IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .


Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.10.2017, 10:23
BSiN Pflegestelle BSiN Pflegestelle ist offline
Mitglied BSiN-Forum
 
Registriert seit: 04.10.2006
Beiträge: 10.777
Standard Tagebucheintrag vom 15.10.2017

Hallo liebe BSiNler,

ich wollte nur mal eben Berichten, dass es Schnuffel/Klößchen Moki so weit ganz gut geht.

Gesundheitlich geht es ihm, den Umständen entsprechend, ganz gut.

Es ist halt ein auf und ab bei ihm, aber so wird es uns halt nicht langweilig.

Klößchen nenne ich ihn jetzt, manchmal, da er wirklich gut zugenommen hat und sein Fell auch langsam dicker wird so, dass er schon fast ein wenig speckig wirkt.

Am Verhalten hat sich in den letzten Wochen auch eine Menge getan.

Da mein Mann in den letzten Septemberwochen Urlaub hatte und dadurch viel zuhause war, hat Moki nun endlich entschieden, dass der Mann im Haus doch gar nicht sooo schlecht ist.

Ich brauche also nicht mehr vermitteln, Moki geht jetzt ganz normal mit meinem Mann nach draußen oder holt sich auch seine Streicheleinheiten von ihm.

Das ist ein riesen Fortschritt für ihn, fremde Männer sind allerdings nach wie vor ein großes Problem für ihn.

Die letzten Tage war es hier tatsäch herrliches Wetter so, dass wir viel im Garten und unterwegs waren.

Hier ein paar Bilder dazu.

Pflegefrauchen bewachen, sie könnte ja puff machen und weg isse.



Jetzt reicht es aber mit der Gartenarbeit, ich bin auch noch da.



Ganz schön anstrengend alles zu beaufsichtigen.




Was ist da denn?




Wir wünschen allen eine schöne Woche.

__________________
Jeder Euro nützt uns!

Berner Sennenhunde in Not e.V.
Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

Berner Sennenhunde in Not Schweiz
Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
Spendenkonten:
PC-Konto 60-671790-5
oder
Berner Kantonalbank
IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .


Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.11.2017, 17:48
BSiN Pflegestelle BSiN Pflegestelle ist offline
Mitglied BSiN-Forum
 
Registriert seit: 04.10.2006
Beiträge: 10.777
Standard Tagebucheintrag vom 11.11.2017



Moki hat tolle Fortschritte gemacht. Im Haus machen ihn nur noch die wenigsten Sachen / Geräusche Angst und draußen wirkt er schon fast tiefenentspannt.

Er ist zwar natürlich noch vorsichtig, aber nicht mehr wirklich ängstlich, geschweige panisch.

Er wird immer neugieriger, er steckt inzwischen sogar schon mal seinen kompletten Kopf in eine Hecke, wenn er etwas interessantes hört oder riecht.

Selbst an anderen Menschen/Fußgängern können wir mit einem gewissen Sicherheitsabstand recht entspannt vorbei gehen.

Alleine bleiben ist für 2-3 Stunden auch kein Problem für ihn.

Er findet das zwar nicht toll, aber es gab noch keine Beschwerden von den Nachbarn und hier wird auch nichts umdekoriert oder zerstört.

Er hat ja in der ersten Zeit immer ganz leise gefiept, vor Freude, wenn wir wiedergekommen sind, inzwischen ist es etwas lauter geworden.

Ich kann das gar nicht beschreiben wie Moki sich dann freut und ich wusste auch nicht, dass ein Hund solche Geräusche von sich geben kann.

Ich weiß, dass wir ihm das eigentlich abgewöhnen sollten, aber das ist sooo niedlich wie der sich freut.

In letzter Zeit ist hier bei uns das Wetter nun wirklich bescheiden, viel Regen und Wind und das findet Moki auch, gelinde gesagt, doof.

Er ist halt mehr ein Schönwetterhund.


Hmmm ja, das ist schön.




__________________
Jeder Euro nützt uns!

Berner Sennenhunde in Not e.V.
Senkelteichstr. 5 · 32602 Vlotho · Telefon 05733-95865

Spendenkonto 1166000 · Bank für Sozialwirtschaft · BLZ 37020500
BIC BFSWDE33XXX · IBAN DE04370205000001166000

Berner Sennenhunde in Not Schweiz
Tramstrasse 66 · CH-4142 Münchenstein · Telefon +41 (0)61 411 17 65
Spendenkonten:
PC-Konto 60-671790-5
oder
Berner Kantonalbank
IBAN: CH40 0079 0042 4878 5687 5 / SWIFT: KBBECH22

Sie können sich hier bewerben- oder unterstützen Sie diesen BSiN-Schatz mit einer Spende oder Patenschaft .


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Berner Sennenhunde in Not e.V.